• Sylvie

Erfahrungsbericht: EXIT - Das Spiel - Der verschollene Tempel

"Rätselspiel und Puzzle - ich hoffe, da werden nicht nur zwei trendige Themen zusammen gebracht, obwohl es so gar keinen Sinn macht." Mit den Worten hat mir eine Freundin das EXIT Spiel "Der verschollene Tempel" zu Weihnachten geschenkt. Ob die Kombination gut passt, kannst du im spoilerfreien Erfahrungsbericht lesen.



Alles wie immer nur mit Puzzle? Nicht ganz.


Wir waren sehr neugierig, wie Kosmos wohl Puzzle mit einem EXIT Spiel zusammen gebracht hat und konnten es somit auch kaum erwarten, es endlich auszuprobieren. Dabei begegnete uns eine Codierscheibe, seltsame Teile und eine Anleitung. Soweit alles wie bei anderen Spielen der EXIT-Reihe. Rätsel-, Lösung-, und Hinweiskarten hingegen haben wir vergebens gesucht, diese gibt es nämlich bei diesem Spiel nicht. Doch darüber hinaus waren noch 4 Beutel mit Puzzle Stücken und 12 braune Rätseldokumente enthalten.


Muss ein verschollener Tempel gefunden werden? Jein.


Das Spiel beginnt mit einer Einführung in die Geschichte: Als Archäologie Studenten kommen wir zu spät zu einem Termin mit unserem Professor. Doch bei unserem Eintreffen in seinem Büro ist dieses verwüstet, sein Buch über den verschollenen Tempel ist gestohlen und von dem Prof fehlt jede Spur. Alles deutet auf eine Entführung hin. Kurzerhand chartern wir ein Flugzeug, fliegen auf eine kleine Vulkaninsel im Indischen Ozean und beginnen mit unserer Suche nach dem Professor - und damit auch indirekt auf die Suche nach dem verschollenen Tempel.


Puzzlen ohne Vorlage? Gar nicht so leicht!


Damit beginnen wir, unser erstes Puzzle zusammenzulegen und stellen schnell fest, dass puzzlen ohne Vorlage recht schwierig sein kann. Bei klassischen Puzzlen weiß man ja in der Regel, welches Motiv man erwarten darf. Das ist hier etwas anders. Doch mit etwas Geschickt gelingt es uns, die 88 Teile zusammenzulegen. Anhand von farbigen Schlössern rätseln wir uns durch das Bild und sind erstaunt, wie gut Kosmos neue Rätsel im Zusammenspiel mit dem Puzzle entwickelt hat.

Nach und nach legen wir alle der 4 Puzzle zusammen und freuen uns mit jedem neuen Bild über eine neue Welt. Um niemandem die Freude am Spielen zu nehmen, werden wir hier keine Bilder der Puzzle hinzufügen, aber glaube mir, es lohnt sich, die Stücke zusammenzusetzen!


Die Rätsel entsprechen, wie auf der Packung angegeben, meiner Meinung nach einem Einsteiger Level. Doch die Spieleentwickler haben sich auch hier jede Menge neue Rätsel ausgedacht, weswegen das Spiel für uns keineswegs langweilig war.


Herausfordernd und damit auch spannend für erfahrene Rätsel-Füchse macht es die Kombination von schnellem Puzzlen ohne Vorlage und dem anschließenden Erkennen von Rätseln auf dem gerade gepuzzleten Motiv.


Eine weitere Herausforderung könnt es sein, wenn Du mit mehr als einer weiteren Person die Puzzlestücke zusammen legen möchtest, denn da kommt man sich bei mehreren Personen bestimmt schnell in die Quere. Mit 2 Personen hat das bei uns sehr gut funktioniert.

Insgesamt haben wir 135 Minuten und einen Tipp benötigt, was nach der EXIT Wertung 7 Sternen entspricht. Um das zu messen, benutzen wir übrigens immer die Kosmos App. Den atomsphärische Sound kann man auch ausschalten, wenn man sich an diesem "satt" gehört hat. Dieses Umschalten zwischen Puzzlen und Rätseln haben wir als erfrischende Abwechslung empfunden. Wir waren von dem Spielkonzept positiv überrascht - und denken nicht, dass es nur eine Kombination von zwei trendeigen Themen ist.


Wenn Du auch Lust auf EXIT - Das Spiel - Der Verschollene Tempel bekommen hast, dann kannst Du es hier auf Amazon bestellen.